Minimalismus in einem Blockhaus

  • Aktuell
  • Minimalismus in einem Blockhaus

Ein ganz gewöhnliches Haus, nur die Wand vor dem Garten ist aus Glas. Du stehst Draussen in der Kälte und siehst wie das Feuer im der Kamine Brennt und heisser Kaffee dampft in einer Tasse auf dem Tisch. Man kann fast das Knacken des Brennholzes hören und den Geruch von Rauch, mit dem Geruch von Kaffee vermischt, riechen … Das ist genau das, was der Architekt erreichen wollte.

SALON: Michail, wie sind Sie auf der Idee gekommen so ein Haus zu entwerfen“.
„Das ist ein Haus für Entspannung, so eine Art Feiertaghaus. In der warmen Jahreszeit kann man hier gut seine Ferien verbringen. Für Erholung in der Natur, braucht man selbst verständlich Natur und davon gibt es in diesem Haus ganz viel. Ja, sie haben gut gehört – im Haus. Das Innere des Hauses und der umliegende Garten ist eine Gesamtheit. Um diese Verbindung zu erschaffen dient die Glaswand, die gleichzeitig eine wichtige Rolle in der Architektur und Desing dieses Hauses spielt. Diese Konstruktion erlaubt die Umgebende Natur ins Innere des Hauses einzudringen. Es ist kein Zufall, dass in Werbungen ein Interieur des Hauses oft mit einer Aussicht auf einem Wald, den Bergen oder ein Garten abgebildet wird. Eine sofortige Wirkung. Das war auch meine Idee. Da war auch die architektonische Aufgabe zu beweisen, dass ein traditionelles russisches Blockhaus mit einem modernen Interieur ausgestattet werden kann. Ein Blockhaus soll nicht umbeding wie ein Landgut oder ein Märchenhaus aussehen. Es kann ein modernes Haus sein. Aufgrund der begrenzten Länge der Holzstämmen, können keine riesige Räume gebaut werden aber die sing gross genug. Natürlich gibt es verschiedene Tricks, wie z. B. Anwachsung von Holzstämmen, aber damit sollte man nich zu viel rumspielen – die Konstruktion kann zusammenbrechen. Also der Zweite Grund warum ich so ein Haus gebaut habe: „Blockhäuser sind modisch“.

SALON: Michail, erzählen Sie uns über die Gestalltung des Hauses.
„Man könnte das Haus so aufteilen: der Vorraum, ein Raum, der die Küche, das Ess- und das Wohnzimmer verbindet, traditionelles türkisches Tee- und Freizeitzimmer neben der Sauna und ein Schlafzimmer im zweiten Geschoss. Da ist auch eine Garage und ein Schlafzimmer des Wächters oberhalb. Da die Halle überhüllt ist, musste die Treppe die in das Schlafzimmer führ, unsichtbar gemacht werden – damit es nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich zieht und nicht Platznehmend wird. Deshalb musste ich auf massive Holztreppen versichten die ein Merkmal russischer Häuser sind. Die wurden durch „leichtere“ Treppen ersetzt, die von der Seite gesehen kaum sichtbar sind. Ich möchte mehr über den traditionellen türkischen Freizeitzimmer erzählen. Das Konzept basiert auf dem traditionellen türkischen Haus: niedrige Kanappen mit kleinen Kissen, in der Mitte des Zimmers – ein Podium auf dem eine Wasserpfeife und ein Tablett mit Tee und Früchten gestellt wird. In diesem Haus ist der türkische Raum etwas ungewöhnlich – wenn man das Boden wegnimmt, dann verwandelt sich der Raum in ein Spa-Pool mit Hydromassage. Das Boden besteht aus zwei Lagen: die untere ist eine Heizplatte mit Lüftung und die obere – eine  Schicht aus Eichenbretter. Diese Bretter können kaum als hölzern bezeichnet werden, da sie in einem Offen einer sehr hohen Temperatur ausgesetzt wurden, was die molekulare Struktur verändert. So eine Art von Bearbeitung schützt das Holz vor Verrottung, was sehr wichtig ist in Räumen mit einem Bad. Das Zimmer verfügt über einen geschlossenen Kamin, hier steht auch eine antike Komode. Eine indische Leuchte kann als ein Wandschirm genutzt werden.

Projekt-Autor Michail Dautov:
“Im Russland wurden Blockhäuser schon immer gebaut – sie sind wärmebeständig, feuchtedicht und natürlich schön. Bei der Entwicklung dieses Hauses, wollte ich zeigen, dass Holz – ein modernes Material ist, das den Bau von modernen Strukturen ermöglicht. Früher wurde Holzverkleidung eingesetzt um das Äussere des Hauses zu schützen. Diese Methode verwenden wir für den Ausbau von Innen-Türen und den Bau von Trennwänden.“

Quelle: www.salon.ru